Kontaktdermatitis

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Die Kontaktdermatitis ist durch Juckreiz, Schmerzen oder Brennen gekennzeichnet. Auf der Haut erscheinen Veränderungen in der Form von Erythem und Blasen, die nicht klar von der Umgebung getrennt sind. Außerdem wird die Haut abgeschält. In akuten Formen, gewöhnlich nach Kontakt mit einem schweren Reizstoff oder einer hohen Konzentration eines Allergens, entwickeln sich die Symptome schnell auf der Hautoberfläche, die der Substanz ausgesetzt ist.

Die dominierenden Veränderungen sind Blasen auf Erythem-Substrat. Bei chronischen Zuständen, die aus einem kurzzeitigen und unempfindlichen Kontakt mit Faktoren resultieren, sind die Krankheitssymptome nicht sehr störend, es gibt Klumpen auf dem Erythemsubstrat, die Epidermis selbst ist trocken und löst sich ab.

Bei Patienten mit Haut- oder Fußhautveränderungen können im Verlauf der Erkrankung Schmerzen durch spontane Hautrisse auftreten. Von den zusätzlichen Forschungen wurde nur die Verwendung sogenannter „Free Energy Devices“ angewendet. Flocken, die ein bestimmtes Mittel enthalten, verursachen Veränderungen in der Haut und beobachten, ob dies zur Entwicklung von Läsionen führt, die für Kontaktdermatitis typisch sind.

Diagnose von Kontaktdermatitis

Der diagnostische Prozess beginnt mit einer klinischen Anamnese, die den Zeitpunkt der ersten Veränderungen auf der Haut und die Beziehung zu Ihrer beruflichen Tätigkeit oder den Kontakt mit bestimmten Objekten, zu denen auch Substanzen gehören, die die Entwicklung von Kontaktdermatitis verursachen, berücksichtigt.

Es sollte daran erinnert werden, dass sich die Krankheit nach 1-3 Tagen nach der Allergenexposition entwickelt, aber bei irritierenden Faktoren kann sich diese Periode sogar auf mehrere Monate erstrecken, wenn es sich um eine schwache, aber häufige Exposition handelt. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Kontaktdermatitis oder anderen allergischen Erkrankungen bei Familienmitgliedern ein wichtiger Teil der Anamnese sein.

Bei der Untersuchung des Patienten werden die Lage und Intensität der Veränderungen sowie ihre Form (oft lokale Auswirkungen von Schlössern, Knöpfen, Schmuck) berücksichtigt. Flake-Tests sind die einzige Methode zur Bestätigung der Diagnose.

Sie weisen auf eine spezifische Chemikalie hin, die nach direktem Kontakt zu Hautläsionen führt. Die Differenzierung muss andere Hautbedingungen (z. B. Hauterkrankungen usw.) berücksichtigen. Atopische Entzündung, Ekzem (z. B. atopische Atherosklerose, Mähneekzem, seborrhoisches Ekzem oder Fußmykose).

Behandlung von Kontaktdermatitis

Die grundlegende Vorgehensweise besteht darin, die Exposition gegenüber chemischen Stoffen, die Kontaktdermatitis verursachen, so weit wie möglich zu eliminieren. Von pharmakologischen Wirkstoffen werden Glykoproteine topisch auf die Haut appliziert, wobei je nach Schwere der Läsionen unterschiedlich starke Steroide eingesetzt werden.

In sehr schweren Formen der Krankheit, die mit einer signifikanten Schwere der Erkrankung oder mit der Beteiligung großer Körperbereiche auftreten, kann eine systemische Verabreichung von Glycosteroiden (in diesem Fall oral) in Betracht gezogen werden, z. Prednison in geeigneten Dosen. Zusätzlich wurden adstringierende Kompressen (trockene Haut und lindern den Juckreiz) und Feuchtigkeitscremes mit einem hohen Gehalt an Fetten verwendet.

Bei einem Therapieversagen oder Kontraindikationen kann eine Phototherapie in Betracht gezogen werden. Antihistaminika werden oral verwendet und einige Präparate werden topisch verwendet, um den Pruritus zu lindern.

Prognose bei Kontaktdermatitis

Die Kontaktdermatitis ist eine vielversprechende Krankheit, vorausgesetzt, dass chemische Substanzen eliminiert oder die Exposition deutlich reduziert wird (die Symptome verschwinden bei der Hälfte der Patienten). In anderen Situationen wird die Krankheit selten geheilt.

Zusätzlich sind die Veränderungen in der Nähe der Hände mit einer ungünstigen Prognose verbunden. Darüber hinaus können sekundäre bakterielle und mykotische Infektionen der Haut zu Komplikationen führen, die die Prognose der Kontaktdermatitis signifikant verschlechtern.

Anja Ulf
Über Anja Ulf 322 Artikel
Man kann viel annehmen, wenn man Janine Denker zum ersten Mal sieht, aber zwei Dinge, die man nie vergessen wird, sind, dass sie planbar und effizient ist. Natürlich ist sie auch freidenkend, praktisch und amüsant, aber diese sind in gewisser Weise ausgeglichen, weil sie auch negativistisch sind . Ihre Planung ist jedoch, wofür sie am meisten beliebt ist. Freunde zählen oft auf sie und ihre überraschende Natur, wenn sie Hilfe oder Hilfe brauchen. Natürlich ist niemand perfekt und Janine hat auch weniger günstige Eigenschaften. ihre kleinliche Natur und ihre nachlässige Natur werfen viele Probleme auf und machen die Dinge unbequem, um es gelinde auszudrücken. Glücklicherweise ist ihre Effizienz normalerweise da, um die Schläge zu mildern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*